2019-10-16_Kibo-Schwerpunkt-2.jpg

Titelthema beim Kirchenboten: "Kein Essen in die Tonne!" Inspiriert durch viele Erfahrungen aus dem Projekt "Mittel zum Leben" widmet der Kirchenbote die Titelseite und zwei Schwerpunktseiten dem Thema und stellt auch das Engagement von Bildungszentren im Projekt anhand der KLVHS Oesede vor. Lesenswert!

Gerade Christen haben die Aufgabe, mit Essen und Getränekn sorgsam umzugehen. Der Kirchenbote, im Bistum Osnabrück hat in einer Kirchwengemeinde, in einem katholischen Bildungshaus und beim Katholikentag nachgefragt, wie das konkret funktionieren kann und wo sie an Grenzen stoßen.

Weiterlesen: Titelthema im Kirchenboten Osnabrück

2019-08-26_Erntedank.jpg

Für Kirchengemeinden und Gruppen, die sich am Erntedanktag mit dem Problem der Lebensmittelverschwendung auseinandersetzen wollen, werden jetzt Materialen zur Verfügung gestellt. Darauf weist die Katholische LandvolkHochschule (KLVHS) Oesede hin.

Am Erntedankfest wird am ersten Sonntag im Oktober traditionell für die Ernte gedankt. Außerdem steht an diesem Tag insbesondere bei Christen auch die Bewahrung der Schöpfung im Mittelpunkt von Gottesdiensten und Aktionen. Im Rahmen des bundesweiten Projektes „Mittel zum Leben“ wurde das Problem der Lebensmittelverschwendung zum Erntedankfest 2019 aufgegriffen.

Weiterlesen: Materialien zum Erntedank

Handzettel-Mittel-zum-Leben-Vorschau_Seite_3.jpg

Unter dem Motto „Werde zum Helden“ motiviert die Katholische LandvolkHochschule (KLVHS) Oesede auch in den Sommerwochen Verbraucher und Erzeuger, sich dem Problem der Lebensmittelverschwendung zu stellen. Im Rahmen von Seminarangeboten und Vorträgen wird über die Problematik informiert und es werden Tipps zur Rettung von Lebensmitteln im Alltag gegeben. Dazu erhalten die Teilnehmer auch einen Merkzettel für zu Hause.

Weiterlesen: „Zum Helden werden“ beim Retten von Lebensmitteln

2019-06-21_Petition_Containern.jpg

Kann es strafbar sein, weggeworfene Lebensmittel aus dem Container zu retten? Ist es gerecht, wenn in Zeiten der Klimaerwärmung und zunehmender Ressourcenknappheit die Verschwendung straffrei bleibt und die Sparsamkeit zum Verbrechen wird?

Anlässlich der Diskussion um die Ahndung von "Containern" haben zwei junge Frauen eine Online-Petition zu diesem Thema initiiert.